Donnerstag, 13. April 2017

Weiß ist keine Farbe, sondern Liebe

Weiße Wand kombiniert mit warmen indirekten Licht
Küche mit schlich-weißer Zeile und einem Boden und Arbeitsplatte aus hellem Stein.


Weiße Wände sind gerade nicht besonders hipp. Variationen von Weiß zum Interior-Gemälde zu komponieren, dagegen schon:  

1. Die belgischen Dehulla Architects machen aus einer schlichten weißen Wand ein kleines Kunstwerk. Kleine Löcher geben ihr Struktur. Seitlich und im unteren Drittel der Wand angebrachte Lichtleisten werfen warmes Licht auf die Fläche. So entstehen auf ihr verschiedene Weißtöne.  

2. Anders geht der niederländische Architekt Jen Alkema an die Sache heran. Er lässt Licht von der Decke einfallen und setzt auf Linien und Rahmen, die den gesamten Raum und die einzelne Wand lebendig machen.

3. Starke Konstrast? Nein danke! Die weiße Wand einer Küche peppt  Philipp Mainzer, Architekt und Geschäftsführer des Möbellabels e15, mit hellem Stein auf. Eine Ton-Ton-Kombination, die sich sehen lassen kann. Auch die Arbeitsplatte ist auch Stein und trotz des Materials superdünn. Bis vor einigen Jahren waren Platten noch um die 4 Zentimeter stark. Inzwischen gilt: Um so dünner, um so stylischer. Manche messen nur noch 10 Millimeter.

Mehr lesen? Poesie in Weiß - Schöne Wohnaccessoires
Traumküche vom Architekten Felipe Hess

via 1 © Dehulla Architects, Tim an de Velpe (Foto) 2 © Jen Alkema 3 © Philipp Mainzer, Ingmar Klurth (Foto)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen