Samstag, 9. Juli 2016

So wohnt der Architekt Joseph Dirand

Die Küche mit Parket, hellgrau gestrichen Wänden, bronzefarbener Küchenzeile und einer Arbeitsplatte aus Marmor
Bedroom with grey walls and lamps in brass
Bedroom in grey walls and lamps in brass
Bedroom with grey walls, wooden floor and big windows

Auf einem meiner Streifzüge durch das Internet bin ich auf den französischen Architekten Joseph Dirand gestoßen. Er hatte sofort meine ungeteilte Aufmerksamkeit.


Also schreibe ich ihn an und frage, ob ich seine Wohnung auf Leuchtend Grau verstellen dürfe. Der 40-Jährige, der gerne Jeans und Turnschuhe trägt, wurde 2013 von Maison & Objet, eine der bedeutendsten Messen für Innenarchitektur, zum besten Interior-Designer des Jahres gewählt. Er zählt inzwischen zu einem der wichtigsten Architekten  und Interiordesigner der Gegenwart. Dennoch hat Dirand innerhalb von zwei Tagen geantwortet: "Yes, you can."

Schon als Kind wollte der Franzose Architekt werden und er wurde es. Nach dem Architekturstudium an der Belleville Architectural School gründete er 1999 sein Studio in Paris. Heute - acht Jahre später – arbeiten zehn Architekten für und mit ihm.

Seine elegante und mit sinnlichen Materialien ausgestattete Wohnung liegt im Siebten Pariser Arrondissement. "Ich habe sie durch Zufall entdeckt und mich sofort verliebt. Ich wohnte damals in einer Art Loft und stand plötzlich in einer klassischen Pariser Wohnung aus der Haussmann-Ära", erzählt Dirand. Was er daraus gemacht hat, lässt sich mit berauschenden Minimalismus beschreiben.

Trotz vieler Projekte, fand Dirand die Zeit, das Apartment zu renovieren, in der er jetzt mit seiner Freundin und ihren beiden Töchtern aus früheren Ehen lebt. Ein Zuhause, das dem Rhythmus seines Lebens (mehr dazu hier) entspricht und widerspiegelt – wie das großzügige Wohn- und Esszimmer als Treffpunkt für die vierköpfige Familie, und mehrere Schlafzimmer zum Zurückziehen.

Auf den ersten Blick wirkt das Apartment, als seien alte Elemente restauriert worden. Doch das Versailles Parkett, die aufwendigen Leisten, bronzefarbene Türklinken und Marmorelemente stammen nicht aus dem 19. Jahrhundert, sondern sind komplett neu. Dirand engagierte dafür die besten Handwerker Frankreichs.


Ob in seiner Wohnung oder in seinem Studio - Dirand möchte den Himmel sehen können. Licht sei ihm wichtiger als die Einrichtung, erklärt der Franzose, der lieber über Flohmärkte geht als einen Vitra-Shop besucht. 

via © Joseph Dirand Architecture, Adrien Dirand (Fotos)
submit to reddit

Kommentare:

  1. Wunderschönes Apartment! Da kann man sich gleich vorstellen, nach Paris zu ziehen... Die Bilder sind ein Traum, vielen Dank für's Zeigen! Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich plane für den Herbst einen Wohnungstausch und neben Barcelona steht Paris ganz oben auf meiner Liste ...:-)

      Löschen
  2. Ohh, die Antwort gefällt mir! Genauso wie sein tolles Apartment! Video werde ich mir später ansehen, wenn ich zuhause bin.

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine konsequente Einrichtung in Farbe, Material und Form. Trotz der Altbauornamente wurde eine sagenhafte architektonische Geradlinigkeit herausgearbeitet.
    Ich werde einmal den Rundgang starten!
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende, Cora

    AntwortenLöschen
  4. Ja, er hat alles aufeinander abgestimmt, ohne das es statisch wirkt.
    Dir auch eine schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  5. Super schön!!! Danke fürs Zeigen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Juniwelt, täusche ich mich oder ist das Dein erster Kommentar auf meinem Blog? Falls dem so sein sollte, dann willkommen!

      Löschen
  6. ich bin der Küche VERFALLEN ! Tolle Fotos

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen auf meinem Blog, Michaela! Seitdem ich die Küche von Joseph Dirand gesehen habe, möchte ich auch nur ein lange Regal über meiner Küchenzeile habe statt der Hängeschränke. Die Frage ist nur, wo lasse ich all die Sachen, die dort stehen?

      LG Regine

      Löschen
  7. hab mir das video angeschaut - sehr cool - das Design sowie der Designer und wunderbar lässig!
    LG
    bettina

    AntwortenLöschen
  8. Lässig ist das richtig Wort:-) Ich hatte erst nur die Fotos von seiner Wohnung gesehen, ohne zu wissen, wie er selbst aussieht. Und Lässigkeit hatte ich zunächst nicht erwartet:-)

    LG und ein entspanntes WE Regine

    AntwortenLöschen
  9. Liebes Reginchen, ich danke dir für deine Hilfestellung.
    Jedoch bringen mich diese nicht weiter. Sie schmeißen mich sozusagen noch weiter zurück,
    da ich mir so sehr erhofft hatte, diesen Grauton von der Wohnung zu finden.

    Es gibt doch im Baumarkt diese Farbkarten. Ich möchte jetzt den Namen hier nicht nennen, aber ein bekannter Deutscher Baumarkt sagt von sich selbst er hat das modernste Farbmischsystem Europas mit unendlich vielen Kombination. Wo ich das hörte, sah ich mich meinem Ziel sehr nahe. Also, ich ins Auto gestiegen, losgefahren. Jede Ampel ROT obwohl ich GRAU kaufen möchte. Parkplatz gesucht, hineingegangen, wie man das so macht. Da stand ich nun vor dem modernen Gerät. Das Grau geht entweder ins Grün, Rot, Lila usw. usw. Nur nicht dahin wo ich möchte. Schaue dir das Grau von den Bildern an. Es ist vollkommen. So stell ich mir den Himmel vor. Natürlich mit George und ausreichend Senseo dazu. Aber das ist ein ganz anderes Thema. Es ist weder dieses abgedroschene Blaugrau wo man überall in den Katalogen und Prospekten sieht. Noch geht es ins Warme, also Beige wo mir bei diesen Hausfrauen Lockfarben ala Cappuccino Grau sind. Man stelle sich folgende Situation Vor: Pärchen gemeinsam im Baumarkt. Komm Schatz das nehmen wir mit. Wieso das denn mein Engel? Cappuccino, das klingt so toll. Und schon hat die Marketingabteilung der Farbenfirma alles Richtig gemacht. NEIN, darauf falle ich nicht rein. Ich möchte ein reines GRAU ohne Hausfrauen Zusätze!

    AntwortenLöschen