Freitag, 31. Oktober 2014

Ein Stuhl, der Revolutionen auslöste


Gestern hatten junge französische Designer ihren rockigen Auftritt auf LEUCHTEND GRAU. Heute gehört die Bühne ganz Abrazo (Umarmung), einem Stuhl aus einem Metallrohr-Klapprahmen und hellem Leder. 

Er ist eine Spielart des Butterfly-Chairs, ein Designerklassiker, der bis heute nichts an seiner Modernität verloren haben. Das Original wurde 1938 von zwei Argentiniern und einem Katalanen (Jorge Ferrari-Hardoy, Juan Kurchan, Antoni Bonet) entworfen, landete bald im Museum of Modern Art in New York, nur kaufen wollte ihn so richtig keiner. Das änderte sich erst Anfang der 60er Jahre und dann löste der Stuhl Revolutionen erst in amerikanischen, dann im europäischen Wohnzimmern aus. Jugendliche protestierten mit dem leichten Stuhl gegen die schweren Möbel und dem Lebensstil ihrer Eltern. 

via © Cuero 
Follow on Bloglovin

Kommentare:

  1. Auch wenn ich ihn absolut nicht schön finde, irgendwie sieht er bequem aus!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde ihn toll! Gerade auch in Kombination mit weiß. Da braucht es gar nicht viel drumherum, der Stuhl und sein Design sprechen für sich. Viele Grüße von Britt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britt, stimmt, vor einem weißen Hintergrund kommt das hellbraune Leder voll zur Geltung

      Löschen