Mittwoch, 26. Februar 2014

Madame Stoltz lässt grüßen



Madame Stoltz heißt mit Vornamen Pernille, kommt aus Dänemark und ist mit den Jahren immer schöner und klarer geworden  - wie ihre neue Kollektion zeigt.

Da ich ungewöhnliche Lebensläufe mag, erzähle ich mal kurz den von Pernille: Anfang der 90er Jahre reist die damals 20-jährige Dänin nach Asien. In Indien kauft sie auf Flohmärkten Schmuck, reist damit nach Griechenland und verkauft ihn teuer am Strand an Touristen. 3 Jahre geht das so hin und her. Dann kehrt sie nach Dänemark zurück, heiratet und eröffnet in Kopenhagen zunächst einen kleinen Laden für Schmuck, Körbe und Kerzenständer - Dinge, die sie aus Indien mitbrachte. 

1997 dann gründet sie das Label "Madame Stoltz" und beginn in großem Stil die indischen Waren an andere Geschäfte zu verkaufen

Drei Jahre und zwei Töchter später zieht sie mit ihrer Familie nach Bornholm. Noch immer fliegt sie mindestens viermal im Jahr nach Asien. Ihr Mann kümmert sich um die Logistik und die Finanzen. Zusammen haben sie inzwischen 14 Mitarbeiter und verkaufen ihre Produkte an Läden in ganz Europa.  

Falls einer von Euch jemals davon geträumt hat, sich selbständig zu machen, der sei durch diese Story ermutigt! 

via Madame Stoltz
Follow on Bloglovin

Kommentare:

  1. Danke für die schöne Geschichte, das klingt wirklich nach einem wahr gewordenen Traum... :o)
    Liebe Grüße, Stephanie

    AntwortenLöschen
  2. Eine unglaubliche Geschichte!
    Und wunderschöne Wände auf den Bildern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe etwas für Steinwände übrig ...

      Löschen
  3. Manchmal muss man seine Träume einfach in die Tat umsetzen! LG, Nadine

    AntwortenLöschen