Montag, 8. April 2013

Schönes Arrangement einer Stylistin



Heute verliere ich zum ersten Mal ein Wort über eine Zimmerpflanze. Und dann auch noch über eine, die nur für sich betrachtet, nicht einmal attraktiv ist. Ich vermute, es ist eine Art Gummibaum mit braun-grünen Blättern. 

Aber - und jetzt kommt es - wie sie so dasteht vor der grauen Wand, DAS hat dann doch meinen Blick auf sie  ....  nein, eigentlich auf das gesamte Arrangement gelenkt. Inszeniert hat es die australische Stylistin Stephanie Stamatis. Ihre Freundin, die Fotografin Tara Pearce, hat das Foto 

Stephanie hat sich dabei erst einmal angesehen, was sie vorfindet: Eine graue Wand und einen hellbraunen Fußboden. Damit arbeitete sie und nicht dagegen. So greifen alle Gegenstände das Braun vom Boden auf und heben sich gleichzeitig schön von der dunklen Wand ab.
Dann berücksichtigt die Australierin, dass das Auge Arrangements  von  3, 5, 7 ...  also einer ungeraden Anzahl von Dingen als harmonisch empfindet. So ergeben die Lampe an der Wand mit der Pflanze auf dem Boden und den Kästen daneben, eine glatte Drei. 
Und die drei liegen absichtlich nicht auf derselben Höhe. Sondern oben links ist die Lampe angebracht, dann unten rechts steht die Pflanze und sie überragt die Kästen mit dem weißen Geweih. Ein solches Gefälle wirkt spannend. 
War das jetzt zu kompliziert?

Und noch etwas interessiert mich: Wie dekorierst Du? Machst Du Dir vorher Gedanken oder legst Du einfach los und siehst Dir dann an, wie Dein Arrangement wirkt? 

via © Tara Pearce
Follow on Bloglovin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen