Sonntag, 27. September 2015

So wohnt der Architekt Vincent Van Duysen

Leuchtend Grau: im großzügigem Wohnzimmer stehen zwei große Holztische mit Holzhockern
Leuchtend Grau: Im Wohnzimmer stehen zwei rustikale Holztische mit Holzhockern.
Leuchtend Grau: Im Wohnzimmer stehen neben Holztischen auch Sofas in beige.


Der Architekt Vincent Van Duysen lebt in Antwerpen, geht mit offenen Augen durch das Leben und die Straßen. Deshalb fällt ihm auch auf dem Weg von seiner Wohnung zu seinem Büro ein runtergekommenes, mit Graffitis besprühten Haus aus dem 19. Jahrhundert auf. 

Dann steht es plötzlich leer. Und van Duysen, der zwei Dackel besitzt, findet heraus, dass es zum Verkauf steht. Der damals 37-Jährige erwirbt und saniert das einstöckige Haus, auf dessen Wände Schichten von Tapeten kleben und auf den Böden Teppiche und Linoleum. Doch das sollten die kleinsten Herausforderungen sein. Denn die Substanz des Hauses ist angegriffen. Und er muss sie erneuern.

Jetzt liegt im Erdgeschoss ein lichtdurchflutetes Wohnzimmer mit hellen Wänden und Dielen. Als erstes fällt mein Blick auf die rustikalen Holztische und Hocker, dann auf die Arbeit des Künstlers Tadashi Kawamata an der Wand, die dem Raum etwas Warmes gibt. Alles ist in hellen dezenten Beigetönen gehalten. Auf der anderen Seite des Raumes kommen dann Schwarz, Grau, Dunkelbraun und Weiß mit ins Spiel, aber sich nicht ins Gehege.  
Trotz der wenigen Möbel wirkt der große Raum einladend und warm. 

Wer noch mehr von diesem Haus sehen möchte, für den habe ich einen Buchtipp: Der spanische Fotograf Manolo Yllera - einer meiner Favoriten - hat den Architekten in Antwerpen besucht, ist mit seiner Kamera von Raum zu Raum gegangen und hat die Fotos mit Texten inzwischen in seinem Buch "Vincent Van Duysen" veröffentlicht

Mehr von Manolo Yllera auf meinem Blog hier und hier.

Weiterlesen? Vincent will Meer - Badetag mit dem Architekten Vincent van Duysen

via © Manolo Yllera
  Follow on Bloglovin

1 Kommentar: