Mittwoch, 7. Mai 2014

Wohnen mit Kunst - das Apartment von Gilles & Boissier

Das unglaubliche Apartment von Patrick Gilles und Dorothée Boissier
Das unglaubliche Apartment von Patrick Gilles und Dorothée Boissier: Im Flur setzt eine große Industry-Leuchte Bilder ins richtige Licht.
Das unglaubliche Apartment von Patrick Gilles und Dorothée Boissier
Das unglaubliche Apartment von Patrick Gilles und Dorothée Boissier


Bevor Patrick Gilles und Dorothée Boissier mit ihren beiden kleinen Kindern in ihre 300 qm große Pariser Altbauwohnung mit Holzfussboden und Stuck zogen, wohnten sie in einem modernen gradlinigen Loft. Mehr Kontrast als zwischen diesen beiden Wohnwelten geht kaum noch. 

Doch Kontraste mögen die beiden Gründer des Interior- und Designstudio Gilles & Boissier nun mal. Kein Wunder also, dass sie ihre neue Altbauwohnung nicht mit klassischen, sondern mit modernen Möbeln eingerichtet haben. Und mit viel Kunst. Da die beiden ein Faible für zeitgenössische große Fotografien haben, haben sie etliche in den Räumen verteilt. Einige hängen wie erwartet an der Wand, andere sind nur an sie angelehnt, weitere stehen auf Tischen und Schränken. Die meisten Fotos haben sie über die Galerie ihren acte2galerie gekauft - da ein Freund von ihnen (Alexander Percy) Mitinhaber ist. Das große schwarz-weiße Bild (Foto 5)ist von dem Künstler Christian Astuguevielle.

Die Wohnung wirkt ein wenig wie ein Galerie mit Möbeln statt eine Wohnung mit Bildern. Deshalb war ich auch erstaunt, als ich las, dass die beiden sie so eingerichtet haben, dass ihre Kinder von Zimmer zu Zimmer flitzen können. Deshalb stehen auch immer alle Türen offen. Und die Teppiche im Wohnzimmer sollen sie ausbremsen, wenn sie mal wieder über den Holzfussboden im Flur schliddern.

Und dann ist mir noch etwa aufgefallen: Vor einigen Wochen habe ich eine Wohnung von Int2 Architecture gezeigt. Und jetzt ich frage mich, wer hat hier von wem abgekupfert? 
Im Flur von Patrick Gilles und Dorothée Boissier (Foto 2) lehnt ein großes schwarz-weißes Pferde-Foto an der Wand. Davor liegt eine schöne alte schwarze Industrielampe. Und jetzt seht Euch bitte mal den Flur der anderen Wohnung an. 
Was denkt Ihr? Und ist so etwas peinlich?

via © Gilles & Boissier, Sisters Agency Birgitta Wolfgang Drejer (Fotos)
 Follow on Bloglovin